Doppelpunktpolypen

Was ist es?

Dickdarmpolypen sind Gewebewachstum im Dickdarm, auch Dickdarm genannt. Einige Polypen sind pilzförmige Vorsprünge am Ende eines Stiels. Andere erscheinen als Beulen, die flach an der Darmwand liegen.



Es gibt verschiedene Arten von Polypen. Die meisten sind nicht krebsartig (gutartig), aber ein Typ, der adenomatöse Polyp, ist mit Veränderungen (Mutationen genannt) in der DNA der Dickdarmschleimhaut verbunden. Diese Mutationen können zu Darmkrebs führen. Je größer der Polyp ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Krebszellen enthält. Bei einem Polypen mit einem Durchmesser von mehr als 1 Zoll besteht eine Wahrscheinlichkeit von 10%, dass er krebsartig ist.

Einige Menschen werden mit einer genetischen Tendenz geboren, mehrere Polypen zu entwickeln. Vererbte Zustände wie familiäre adenomatöse Polyposis und Gardner-Syndrom können dazu führen, dass Hunderte von Polypen im Dickdarm und Rektum wachsen. Ohne eine Operation zur Entfernung des betroffenen Darmabschnitts ist es fast sicher, dass mindestens einer dieser Polypen im mittleren Alter zu Krebs wird. Diese beiden Bedingungen sind selten.



Symptome

Oft sind sich die Menschen nicht bewusst, dass sie Dickdarmpolypen haben, weil es keine Symptome gibt. Größere Wucherungen können bluten und Blut im Stuhl verursachen. Manchmal können blutende Polypen Müdigkeit und andere Symptome einer Anämie verursachen (niedrige Werte der roten Blutkörperchen). In seltenen Fällen kann ein großer Polyp Durchfall oder die Sekretion großer Mengen Kalium verursachen. Dies kann zu deutlicher Müdigkeit und Muskelschwäche führen.

Diagnose



Ihr Arzt kann einen oder mehrere der folgenden Tests verwenden, um festzustellen, ob Sie Dickdarmpolypen haben:

wie man Kot macht, wenn man verstopft ist
  • Digitale Rektaluntersuchung - Der Arzt führt einen behandschuhten Finger in das Rektum ein, um nach ungewöhnlichen Wucherungen oder Formationen zu suchen. Dies kann nur Polypen im Rektum, den unteren paar Zentimetern des Darms, erkennen.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl - Eine Stuhlprobe wird auf winzige Blutspuren untersucht, ein Hinweis auf Polypen.
  • Sigmoidoskopie - Ein dünner, beleuchteter Schlauch mit einer Videokamera wird durch das Rektum in den Dickdarm eingeführt, sodass der Arzt den Bereich auf Polypen untersuchen kann. Kleine Polypen können durch das Zielfernrohr entfernt werden.
  • Koloskopie - Eine längere Version des in der Sigmoidoskopie verwendeten Instruments wird verwendet, um die gesamte Länge des Dickdarms zu sehen. Dies ist der einzige Test, der alle Bereiche untersucht, in denen Krebserkrankungen auftreten können. Kleine Polypen können durch das Zielfernrohr entfernt werden.
    • Bariumeinlauf - Kreidige Flüssigkeit wird durch das Rektum in den Dickdarm injiziert, und anschließend werden Röntgenbilder des Darms aufgenommen. Normalerweise wird Luft eingeführt, um den Dickdarm zu erweitern, sodass leichter festgestellt werden kann, ob Polypen vorhanden sind.
    • Virtuelle Koloskopie - ähnlich einem Bariumeinlauf; Anstelle von Standardröntgenstrahlen wird jedoch ein CT-Scan (Computertomogramm) durchgeführt. Diese Bilder liefern viel bessere Details als das, was man bei einem normalen Bariumeinlauf sehen kann.

      Erwartete Dauer

      Wenn ein Polyp nicht entfernt wird, wird er weiter größer. Normalerweise dauert es mehrere Jahre, bis sich ein Polyp in Krebs verwandelt. Einige Polypen haben jedoch bösartige Zellen, obwohl sie klein sind. Etwa ein Drittel der adenomatösen Polypen entwickelt sich in drei bis fünf Jahren zu Krebs, wenn sie nicht entdeckt oder ignoriert werden.

      Verhütung

      Die Gefahr von Polypen besteht darin, dass die meisten Fälle von Darmkrebs von diesen Wucherungen herrühren. Sie können Ihre Chancen, an krebsartigen Polypen zu erkranken, auf folgende Weise senken:

      • Steigern Sie Ihren Verzehr von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.
      • Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von verarbeitetem rotem Fleisch.
      • Holen Sie sich an den meisten Tagen mindestens 30 Minuten körperliche Bewegung.
      • Ein gesundes Gewicht beibehalten. Zusätzliches Fett, insbesondere um die Taille, verändert Ihren Stoffwechsel und erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Darm- und Rektalkrebs zu erkranken.



        Darüber hinaus legen einige Untersuchungen nahe, dass diese Maßnahmen dazu beitragen können, das Risiko für Darmkrebs zu verringern:

        • Täglich ein Multivitamin- oder Vitamin-D-Präparat - Menschen mit einer höheren Vitamin-D-Zufuhr haben ein geringeres Risiko für Darmkrebs als Menschen mit einer unzureichenden Vitamin-D-Zufuhr.
        • Höhere Kalziumaufnahme - Dies ist möglicherweise weniger wichtig als Vitamin D. Sie können dies tun, indem Sie fettarmere Milchprodukte essen oder trinken oder Kalziumpräparate einnehmen, wie von Ihrem Arzt empfohlen. Eine hohe Kalziumaufnahme ist jedoch mit einem erhöhten Prostatakrebsrisiko verbunden.
        • Einnahme von Aspirin-ähnlichen Medikamenten - In mehreren Studien hatten Personen, die regelmäßig Aspirin oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verwendeten, eine um 40 bis 50% geringere Wahrscheinlichkeit, adenomatöse Polypen oder Darmkrebs zu entwickeln. Aufgrund der Nebenwirkungen dieser Medikamente ist es nicht ratsam, sie jeden Tag einzunehmen, um Darmkrebs vorzubeugen, wenn Ihr Krebsrisiko nur durchschnittlich ist.
        • Nicht rauchen - Rauchen erhöht das Risiko für Darmkrebs.

          Frauen, die nach den Wechseljahren Hormone einnehmen, haben ein geringeres Risiko für Darmkrebs. Eine Langzeitanwendung von Östrogen und Progesteron nach den Wechseljahren sollte zu diesem Zweck jedoch nicht angewendet werden.

          Da das Risiko für Darmkrebs mit zunehmendem Alter steigt, sollten Personen ab 50 Jahren regelmäßig auf die Früherkennung von Polypen und Darmkrebs untersucht werden. Zu den Screening-Optionen gehören:

          • Koloskopie - Wenn normal, in 10 Jahren wiederholen.
          • Jährlicher Test auf okkultes Blut im Stuhl - Ein einfach durchzuführender Test, der zu Hause durchgeführt wird.
          • Flexible Sigmoidoskopie alle fünf Jahre - Kombiniert mit jährlichen Tests auf okkultes Blut im Stuhl.
          • Doppelkontrast-Bariumeinlauf - Die Verwendung dieses Tests als Screening-Test hat in den letzten zehn Jahren abgenommen.
          • Virtuelle Koloskopie - Erfordert immer noch die gleiche Art der Kolonpräparation, die vor der Koloskopie verwendet wurde.



            Wenn Sie an einer Erbkrankheit leiden, bei der Polypen im Dickdarm überwachsen, sollten Sie in der Pubertät mit häufigen Untersuchungen beginnen. Ihr Arzt kann Ihnen eine vollständige Entfernung des Dickdarms empfehlen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, bis zum Alter von 40 Jahren an Dickdarmkrebs zu erkranken. Die andere Option ist ein häufiges Screening mit Koloskopie. Wie oft dies durchgeführt werden muss, hängt von Ihrem Alter und dem Ergebnis Ihrer letzten Darmspiegelung ab.

            Behandlung

            Oft kann der Arzt während einer Koloskopie Polypen entfernen. Dazu wird der Polyp mit einem elektrischen Strom, der durch eine Drahtschleife am Ende des Koloskops fließt, von der Wand des Dickdarms abgeschnitten. Manchmal ist eine offene Operation durch den Bauch erforderlich, um einen sehr großen Polypen zu entfernen. Bei krebsartigen Polypen kann auch das umgebende Gewebe oder ein Teil des Dickdarms entfernt werden.

            gesunde Optionen in der kalifornischen Pizzaküche

            Wann Sie einen Fachmann anrufen sollten

            Sie sollten sofort um Rat fragen, wenn Sie Rektalblutungen entwickeln. Sie sollten auch routinemäßige Dickdarmuntersuchungen ab dem 50. Lebensjahr durchführen lassen. Personen mit Darmkrebs in der Familienanamnese in einem frühen Alter, familiärer adenomatöser Polyposis oder Gardner-Syndrom sollten früher mit dem Screening beginnen.

            Prognose

            Obwohl geschätzt wird, dass 30% der Menschen mittleren Alters und älterer Menschen Dickdarmpolypen haben, wird weniger als 1% aller Polypen jemals krebsartig. Für Menschen, die Darmkrebs frühzeitig erkennen und behandeln, liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei über 80%. Wenn der Krebs die Lymphknoten erreicht hat, sinkt die Überlebenschance auf 65%. Wenn sich der Krebs auf entfernte Körperteile wie Leber oder Knochen ausgebreitet hat, sinkt die Wahrscheinlichkeit, länger als 5 Jahre zu leben, auf etwa 10%.

            Zusätzliche Information

            Amerikanische Krebsgesellschaft (ACS) 1599 Clifton Road, NE
            Atlanta, GA 30329-4251
            Gebührenfrei: (800) 227-2345
            http://www.cancer.org/

            Nationales Krebsinstitut (NCI) US National Institutes of Health
            Amt für öffentliche Anfragen
            Gebäude 31, Raum 10A03
            31 Center Drive, MSC 8322
            Bethesda, MD 20892-2580
            Telefon: (301) 435-3848
            Gebührenfrei: (800) 422-6237
            TTY: (800) 332-8615
            http://www.nci.nih.gov/

            Medizinische Inhalte, die von der Fakultät der Harvard Medical School geprüft wurden. Copyright by Harvard University. Alle Rechte vorbehalten. Verwendung mit Genehmigung von StayWell.