Also, genau welche psychischen Störungen hatte Ted Bundy überhaupt?

Porträt von Ted Bundy BettmannGetty Images

Es versteht sich von selbst, dass mit jemandem, der die Fähigkeit hat, Mord zu begehen, etwas größtenteils nicht stimmt. Im Fall des Serienmörders Ted Bundy, der kürzlich 30 Jahre nach seiner Hinrichtung die landesweite Aufmerksamkeit wiedererlangt hat, waren viele Dinge mit ihm nicht in Ordnung.

Ist es normal, in Ihrer Periode geiler zu sein?



Es sind zwar keine Berichte darüber bekannt, dass Ted Bundy einen tatsächlichen Therapeuten gesehen hat - das heißt, bis das Gericht eine psychiatrische Untersuchung durch verlangte Al Carlisle, PhD Um seine Eignung für Gewalt festzustellen, untersuchen Psychologieexperten den berüchtigten Vergewaltiger und Mörder seit Jahrzehnten.

Was hat sie am meisten fasziniert? Seine Fähigkeit, ein Doppelleben zu führen - d. H. Eine langfristige Beziehung zu haben, das College zu besuchen, eine politische Karriere aufzubauen und gleichzeitig heimlich brutale und undenkbare Verbrechen zu begehen.



Hier ist genau, welche Experten für psychische Störungen spekuliert haben, die Bundy im Laufe der Jahre gehabt haben könnte:

Antisoziale Persönlichkeitsstörung



ZU kam 2007 mit der University of Kentucky zusammen, um Ted Bundys psychische Gesundheit zu untersuchen, und fast alle waren sich einig, dass er an einer unsozialen Persönlichkeitsstörung (ASPD) litt. Tatsächlich glaubten fast 80 Prozent des Teams, Bundy sei ein Prototyp (ein perfektes Beispiel) der Störung, und überprüfte alle Kriterien, die im diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen (auch bekannt als DSM-5, auch bekannt als die Bibel des Psychologen) aufgeführt sind. .

Ted Bundy Psychische Störungen
Ted Bundy, der überhaupt nicht reuig aussieht, nachdem er wegen der Morde an zwei Studenten der Florida State University angeklagt wurde.
BettmannGetty Images

Laut dem American Psychiatric Association , Symptome von ASPD sind:

  • Egozentrismus
  • Auf persönliche Befriedigung reagieren (im Gegensatz zu den gesetzlichen und gesellschaftlichen Normen)
  • Ohne Empathie und Reue
  • Unfähigkeit, gegenseitig intime Beziehungen aufrechtzuerhalten (häufig unter Einsatz von Zwang und Einschüchterung, um andere zu kontrollieren)
  • Antagonismus (manipulativ, betrügerisch, gefühllos und feindselig)
  • 'Enthemmung' (unverantwortlich, zwanghaft und risikobehaftet)

    Psychopathie



    Nein, es ist nicht dasselbe wie eine unsoziale Persönlichkeitsstörung, obwohl die Psychopathie unter ihren Dach fällt. (Das bedeutet, dass alle Psychopathen auch an ASPD leiden, aber nicht alle Menschen mit ASPD sind Psychopathen.) Während ASPD viele der gleichen Verhaltensmerkmale abdeckt - wie die Tendenz, das Gesetz zu ignorieren -, beschreibt die Psychopathie die Persönlichkeit des Patienten besser.

    'Ich bin der kaltherzigste Hurensohn, den du jemals treffen wirst. ' -Ted Bundy

    Hervey Cleckley, ein Psychologe, der mehr oder weniger Pionierarbeit für das Konzept eines Psychopathen geleistet hat, definierte eines mit der 'Psychopathie-Checkliste'. Dazu gehören: oberflächlicher Charme, Unwahrheit und Unaufrichtigkeit, mangelnde Nervosität, unzureichend motiviertes asoziales Verhalten, pathologische Egozentrik, mangelnde Reue und Scham, Unfähigkeit, einem Lebensplan zu folgen und vieles mehr.

    Verwandte Geschichte

    Laut klinischem und forensischem Psychologen Darrel Turner , PhD, Ted Bundy ist im Grunde die Lehrbuchdefinition eines 'prototypischen' Psychopathen.



    'Es gibt bestimmte Merkmale, die wir tendenziell sehen: mangelndes Einfühlungsvermögen und mangelnde Eigenverantwortung, obwohl die Interessen anderer Menschen mit Füßen getreten werden', so Turner vor kurzem erzählt WH . 'Aber mit Bundy sehen wir viele andere Merkmale der Psychopathie, wie die pathologische Lüge und das sehr oberflächlich charmante Wesen.'

    Es wäre schwer, wenn nicht unmöglich zu argumentieren, dass Bundy, der seinen Charme nutzte, um Frauen in sein Auto zu locken und sogar Fans vor Gericht zu fangen, mindestens 30 Frauen brutal tötete, die von College zu College sprangen und nie das Recht beendeten Schule (seine Mordattacke störte unweigerlich), zeigte keine psychopathischen Tendenzen.


    Narzisstische Persönlichkeitsstörung

    Ungefähr 95 Prozent der Psychologen in der Studie der Universität von Kentucky glaubten, dass Ted Bundy auch Anzeichen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPD) zeigte, die durch die folgenden Merkmale in DSM-5 definiert ist:

      • Übermäßiger Verweis auf andere zur Regulierung des Selbstwertgefühls und / oder zur Zielsetzung auf der Grundlage der Zustimmung anderer
      • Beeinträchtigte Fähigkeit, die Bedürfnisse und Emotionen anderer zu erkennen
      • Weitgehend oberflächliche Beziehungen, die zur Regulierung des Selbstwertgefühls oder zum persönlichen Vorteil bestehen
      • Anspruchs- und Überlegenheitsgefühle
      • Übermäßige Versuche, die Aufmerksamkeit anderer auf sich zu ziehen
      • Bewunderung suchen

      Damit sich jemand als NPD qualifizieren kann, muss er mindestens fünf dieser neun Qualitäten haben. Offensichtlich glaubte das Team der Universität von Kentucky, dass er so viele (wenn nicht mehr) abgehakt hatte.


      Bipolare Persönlichkeitsstörung

      Dorothy O. Lewis, MD, eine Psychiaterin vom New York University Medical Center, die sich auf die Bewertung von Gewalttätern spezialisiert hatte, versuchte, Bundy (und andere Kriminelle) vor dem Todestrakt zu retten. Ihr Argument: Bundy litt an einer bipolaren Persönlichkeitsstörung, einer psychischen Erkrankung, die hauptsächlich durch extreme Stimmungsschwankungen gekennzeichnet war.

      Ted Bundy Psychische Gesundheit vor Gericht
      Ted Bundy sieht ziemlich glücklich aus, als er mit juristischen Akten in der Hand vor Gericht kommt.
      BettmannGetty Images

      Laut der Zeitung von Salt Lake City Deseret News Ein Ermittler hatte Lewis erzählt, dass Bundy mitten in einem normalen Gespräch plötzlich komisch auf mich wurde. . . machte eine Metamorphose, ein bisschen eine Körper- und Gesichtsveränderung, und. . . fast ein Geruch von ihm. ' Lewis bemerkte Berichten zufolge, dass er 'von Euphorie und zwanghaftem Sprechen zu Wut wechseln könne, gefolgt von langen Perioden mürrischer Stille', und zeigte Beispiele für eine breite Palette von Bundys Kritzeleien.

      Ob er tatsächlich bipolar war oder nicht, spielte keine Rolle - Lewis 'Versuch schlug fehl, da Bundys Berufung abgelehnt wurde, was letztendlich zu seiner Hinrichtung am 24. Januar 1989 führte.


      Borderline-Persönlichkeitsstörung

      Die Mehrheit derselben Expertengruppe in der Studie der Universität von Kentucky sagte, Bundy sei 'über der diagnostischen Schwelle für Borderline', eine Persönlichkeitsstörung, von der laut Angaben 2 bis 6 Prozent der US-Bevölkerung (in der Regel Frauen, übrigens) betroffen sind zum Nationale Allianz für psychische Erkrankungen (UNS).

      Ted Bundy sieht gelangweilt aus, psychische Gesundheit
      Ted Bundy sieht gelangweilt aus, als Anwälte während des Vorverfahrens vor seinem Doppelmordprozess in Florida über Einzelheiten sprechen.
      BettmannGetty Images

      Eine Person mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (Borderline Personality Disorder, BPD) hat normalerweise instabile persönliche Beziehungen (schwingt von einem Extrem zum anderen), handelt impulsiv, verhält sich selbstverletzend, durchläuft Phasen intensiver Depressionen, langweilt sich plötzlich und erlebt Veränderungen in der Selbst- Bild (manchmal positiv, manchmal negativ) pro NAMI. Menschen mit BPD neigen dazu, Emotionen stark zu spüren - weshalb möglicherweise nicht alle Psychologen der Meinung waren, dass Bundy in diese Kategorie von psychischen Erkrankungen fällt.


      Schizoide Persönlichkeitsstörung

      Mehr als 50 Prozent der Psychologen in der Studie der Universität von Kentucky bezeichneten Bundy auch als schizoide Persönlichkeitsstörung (SPD), die man sich als antisoziale Persönlichkeitsstörung bis zum Äußersten vorstellen kann. Jemand mit SPD 'hat ein lebenslanges Muster der Gleichgültigkeit gegenüber anderen und der sozialen Isolation', so die US National Library of Medicine .

      Obwohl SPD sehr nach Schizophrenie klingt, sind sie ganz anders: Eine Person mit SPD ist in Kontakt mit der Realität und macht Sinn, wenn sie spricht - was Bundy, so gebildet er auch war, sicherlich tat -, während Schizophrenie Wahnvorstellungen, Halluzinationen, und unorganisierte Sprache gemäß DSM-5.

      Ted Bundy vor Gericht
      Ted Bundy beobachtete aufmerksam vor Gericht, wo er trotz mindestens 30 Morden durchweg zuversichtlich wirkte.
      BettmannGetty Images

      Es ist möglich, dass die Psychologen, die Bundy Schizoid zuschrieben, dies getan haben, weil er nicht in der Lage war, Gefühle auszudrücken und angemessen auf Situationen zu reagieren (zum Beispiel: sein übermäßiges Vertrauen vor Gericht) sowie seine Tendenzen als Einzelgänger. Ein weiteres wichtiges Symptom für Schizoid ist das mangelnde Interesse an sexuellen Beziehungen, das als Serienvergewaltiger eindeutig nicht auf Bundy zutraf.


      Suchtstörung

      Okay, dein Anruf in diesem Fall. 1989, in der Nacht vor seiner Hinrichtung, hatte Bundy eine Interview mit dem Psychologen James Dobson, Ph.D., bei dem er sich als pornosüchtig diagnostizierte.

      Während Sie im DSM keine Pornosucht finden, sprechen viele Psycho-Experten darüber Suchtstörung jemanden zu beschreiben, der eine bestimmte Substanz oder ein bestimmtes Verhalten benötigt, um Angstzustände oder Depressionen zu lindern, und sich dabei irgendwie „hoch“ fühlt.

      „Die schädlichsten Arten von Pornografie, und ich spreche wieder aus persönlicher Erfahrung, harter realer persönlicher Erfahrung, sind solche, die Gewalt und sexuelle Gewalt beinhalten. Weil die Hochzeit dieser beiden Kräfte, wie ich nur zu gut weiß, ein Verhalten hervorruft, das einfach zu schrecklich ist, um es zu beschreiben “, sagte Bundy.

      Er fuhr fort: „Sobald Sie süchtig danach werden und ich dies als eine Art Sucht betrachte, würden Sie, wie andere Arten von Sucht, weiterhin nach wirksameren, expliziteren und anschaulicheren Arten von Material suchen. Wie eine Sucht sehnen Sie sich immer wieder nach etwas, das immer schwieriger wird. Das gibt Ihnen ein größeres Gefühl der Aufregung, bis Sie den Punkt erreichen, an dem die Pornografie nur noch so weit geht. Du erreichst diesen Ausgangspunkt, an dem du dich fragst, ob es dir das gibt, was mehr ist, als nur darüber zu lesen oder es anzusehen. '


      Machiavellismus

      Während eines super interessanten Psychiatrie & Psychiatrie Podcast Mehrere Experten nannten Ted Tedy: The Dark Triad. Der Serienmörder zeigte Anzeichen einer extremen Form des Narzissmus, des Machiavellismus.

      Das Persönlichkeitsmerkmal, benannt nach einem italienischen politischen Philosophen der Renaissance namens Niccolò Machiavelli, beschreibt jemanden, der andere täuscht und ausbeutet, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen.

      'Sie sehen Menschen als Objekte zur Verwendung und Manipulation', sagten die Podcaster. 'Sie werden ein normales Maß an Empathie haben, es sei denn, sie haben Merkmale der Psychopathie' - was Sie natürlich inzwischen wissen, dass Bundy es definitiv hatte.

      trägerlose Badeanzüge für große Truhen

      Netflix 'Film mit Zac Efron als Ted Bundy begann am Freitag, dem 3. Mai, mit dem Streaming. Wenn Sie ihn noch nicht gesehen haben, können Sie einige dieser Störungen auf Ihrem Fernsehbildschirm zum Leben erwecken.

      Marissa Gainsburg ist die Feature Directorin bei uns, wo sie die Bereiche Warm-up und Love & Life des Magazins überwacht.