Sollten Sie auf Herpes getestet werden? Ein Ob-Gyn wiegt sich ein

Gesicht, Lippe, Gesichtsausdruck, Rot, Nase, Haut, Mund, Kinn, Kiefer, Wange, unsere

Ich habe eine Patientin, nennen wir sie Lisa, die einen Herpes-Test angefordert hat, obwohl sie keine Symptome hat.



Ihr Test kam positiv zurück und jetzt will sie sich von ihrem Ehemann scheiden lassen.

Ich sehe das sehr oft: Menschen, die seit Jahren verheiratet sind, kommen ins Büro, um ihr Blut auf Herpes untersuchen zu lassen - auch ohne Symptome. Sie wollen nur kennt Sie haben keine sexuell übertragbaren Krankheiten - nicht immer, weil sie sich Sorgen um Betrug machen, sondern manchmal nur, um beruhigt zu sein.



wie viele Kalorien in einem halben Bagel

Trotzdem ist der Herpes-Test manchmal positiv - so wie es bei Lisa der Fall war. In diesem Fall muss ich immer eingreifen und sagen: 'Ich rate Ihnen dringend davon ab, Ihren Ehemann zu töten - zumindest im Namen dieses Testergebnisses.'

Zunächst einmal hat Ihr Partner möglicherweise nicht betrogen.



False Positives sind bei jedem Test möglich, außer bei der US-amerikanischen Preventive Task Force Berichte Einige Herpes-Tests können bis zur Hälfte der Zeit falsch sein. Ja, Hälfte . Dies liegt zum Teil daran, dass bei den Blutuntersuchungen nur Antikörper gegen das Virus und nicht das Virus selbst nachgewiesen werden.

'Im Gegensatz zu einigen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es keine signifikanten langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von Herpes.'

Die andere Option: Sie hatten seit Ihrer Kindheit Fieberbläschen und deshalb haben Sie einen positiven Herpes-Test. Das ist wirklich wichtig zu verstehen. Wenn Sie Fieberbläschen hatten, hatten Sie das Herpesvirus und Ihr Test wird positiv ausfallen. Das ist richtig: Mainstream-Blutuntersuchungen unterscheiden nicht genau zwischen HSV-1 (normalerweise Fieberbläschen) und HSV-2 (normalerweise Herpes genitalis).

Oder vielleicht ist es positiv, weil Sie oder Ihr Partner intim waren Jahre vor mit jemandem, der Herpes hat und einfach nie Symptome hatte, was mich zu meinem nächsten Punkt bringt ...

Wenn Sie keine Symptome haben, ist Herpes keine große Sache.



Im Gegensatz zu einigen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es keine signifikanten langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von Herpes. Ja, Ausbrüche können schmerzhaft sein, aber im Vergleich zu Chlamydien (die zu Beckenschmerzen, Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaften und anderen Problemen führen können), Gonorrhoe oder HIV hat Herpes keine schwerwiegenden Folgen, wenn er nicht behandelt wird.

Sicher, wenn Sie Ausbrüche haben, können Sie täglich Medikamente einnehmen, um die Häufigkeit und Schwere Ihrer Symptome zu unterdrücken. Wenn Sie jedoch keine Symptome haben, gibt es kaum einen Grund, Ihrer Routine unnötige Medikamente hinzuzufügen.

Hört Ihre Periode im Wasser auf?
Verwandte Geschichte

Dies ist einer der Gründe, warum ich Herpes-Tests nicht als Teil eines Routine-Screenings für Patienten mit geringem Risiko empfehle (im Grunde alle außer denen, die Symptome haben, mehrere Partner, HIV oder wissen, dass sie mit jemandem mit Genital geschlafen haben Herpes) - und die CDC auch nicht .



Einige Patienten werden wütend, wenn ich ihnen das erzähle. Aber das liegt oft nur daran, dass sie die Wissenschaft dahinter nicht verstehen. Ein Teil meiner Arbeit ist es, das zu erklären.

Herpes ist sehr häufig - und nicht leicht zu verbreiten.

Die CDC schätzt, dass zwischen 2015 und 2016 fast 50 Prozent der Bevölkerung HSV-1 hatten, was typischerweise mit Fieberbläschen assoziiert ist, aber durch Oralsex Herpes genitalis verursachen kann, und etwa 12 Prozent der Bevölkerung hatten HSV-2, was normalerweise der Fall ist Herpes genitalis. Wenn Sie jedoch noch nie Herpes-Symptome hatten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie die Krankheit verbreiten, da sie sich am wahrscheinlichsten während eines Ausbruchs ausbreitet. Und selbst wenn Menschen kennt Sie haben Herpes, Studien zeigen, dass das Wissen nicht unbedingt ihr Verhalten ändert. Das heißt, wenn sie sowieso ungeschützten Sex haben würden, würde das Wissen, dass sie Herpes haben, sie nicht aufhalten.

Das soll ich nicht sagen noch nie empfehlen Herpes-Test.

Menschen mit mehreren Partnern, HIV oder Sexarbeiterinnen werden von der CDC als risikoreich eingestuft und sollten routinemäßig getestet werden. Wenn Sie einen One-Night-Stand haben und nichts über Ihren Partner wissen - vielleicht haben sie mehrere Partner -, ist es nicht unangemessen, Tests durchzuführen, auch wenn Sie keine Symptome haben, aber Sie sollten wissen, dass alles, was ich oben gesagt habe, immer noch gilt, wenn Sie erhalten Ihr Ergebnis.

'Vor vielleicht 10 Jahren hatte Herpes eher ein Stigma, aber heute ist es so häufig wie ein abnormaler Pap-Abstrich.'

Schwangere Frauen, die Ausbrüche hatten, sollten ebenfalls getestet werden, damit sie Pillen einnehmen können, um das Risiko eines Ausbruchs während der Entbindung zu verringern. Wenn eine Frau während der Wehen einen Ausbruch hat, benötigt sie einen Kaiserschnitt, da es für Babys gefährlich ist, dem Virus ausgesetzt zu sein. Sie müssen sich jedoch nicht testen lassen, wenn Sie keinen Ausbruch hatten.

Und natürlich, wenn Sie genitale Läsionen haben, lassen Sie sich testen, um zu bestätigen, dass es sich um Herpes handelt. Sie werden sofort mit einer Pille für diesen Ausbruch behandelt. Wenn Sie nie wieder einen Ausbruch haben, brauchen Sie keine weitere Behandlung. Wenn Sie häufiger ausbrechen, können Sie zwischen einigen Medikamentenschemata wählen, die auf Faktoren wie Ihrer Versicherung basieren.

wie man abführende Krämpfe loswird

Vor vielleicht 10 Jahren hatte Herpes eher ein Stigma, aber es ist so häufig - ähnlich wie ein abnormaler Pap-Abstrich -, dass Ärzte es einfach nicht als etwas ansehen, das behandelt werden soll. Wenn jemand einen hohen Blutdruck hat, geben wir ihm Medikamente gegen seinen hohen Blutdruck, damit es nicht schlimmer wird. Wenn jemand Herpes hat, geben wir ihm Medikamente, um häufige Herpesausbrüche zu vermeiden. Das ist es.

Grundsätzlich ist ein Herpes-Test nicht Sie werden Ihr Leben verändern - solange Sie nicht ausflippen und sich von Ihrem Ehemann scheiden lassen.

Dr. Rachel Rapkin ist Gynäkologin und Assistenzprofessorin am University of South Florida College of Medicine.