Hautkrebs tötet

1301-Hautkrebs-Kills.jpg Timothy Goodman

Es war Tricia Thompsons Friseurin, die zuerst einen dunkelbraunen Maulwurf hinter ihrem Ohr entdeckte. 'Ich habe nicht viel darüber nachgedacht', sagt Tricia, die damals 32 Jahre alt war. 'Ich ging zum Dermatologen und sie hat es eingefroren.' Aber ein Jahr später sah derselbe Friseur, dass der Maulwurf nachgewachsen war, und diesmal hatte er eine grünlich-blaue Farbe.



Tricia verabredete sich mit einem anderen Dermatologen, der eine Biopsie des Maulwurfs durchführte. Es war Melanom, der schwerste aller Hautkrebsarten. Bestes Szenario: Tricia würde eine entstellende Narbe bekommen. Schlimmster Fall: Das Melanom würde sie töten.

'Ich habe in einem Indoor-Sonnenstudio in der High School und im College gearbeitet', sagt sie. „Von meinem 14. Lebensjahr bis zu meinem 21. Lebensjahr habe ich durchschnittlich zwei- oder dreimal pro Woche gebräunt. Ich erinnere mich, dass es einen Verzicht gab, den jeder unterschreiben musste, aber das war nur ein Protokoll. Niemand hat sich jemals hingesetzt, um über die Gefahren von zu sprechen Bräunen in Innenräumen also habe ich nicht wirklich an sie gedacht.



'Und dann war ich 34 und dachte: Wer kümmert sich um meinen Hund? Soll ich mein Haus verkaufen, damit meine Familie sich keine Sorgen machen muss, wenn ich das nicht schaffe? '



Tricia wurde einige Wochen nach ihrer Diagnose operiert, um das Melanom - und das obere Viertel ihres Ohrs - zu entfernen. Ihr Arzt führte eine rekonstruktive Operation durch, um den Teil ihres Ohrs zu ersetzen, den er entfernen musste, aber bei ihrem sechsmonatigen Nachsorgetermin war das Melanom zurückgekehrt. Sie musste sich einer weiteren Operation unterziehen, diesmal um etwa ein Drittel ihres Ohrläppchens zu entfernen.

Becky Kocon war erst 23 Jahre alt, als bei ihr ein Melanom diagnostiziert wurde, nachdem sie einen unregelmäßigen Maulwurf hinter ihrem Knie entdeckt hatte. 'Ich fing an zu gehen Sonnenstudios mit meiner Mutter, als ich 17 war “, sagt Becky, die jetzt 27 ist.„ Als ich aufs College kam, ging ich zwei- oder dreimal pro Woche. Ich wusste, dass Bräunen nicht gut für mich ist, aber ich dachte nicht, dass ich Krebs bekommen würde. Zumindest nicht in meinen Zwanzigern. '

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie der Mayo Clinic hat sich die Inzidenz von Melanomen bei Frauen im Alter von 18 bis 39 Jahren seit 1970 verachtfacht. 'Das Melanom ist eine neue Epidemie bei jungen Frauen', sagt Dr. Jerry Brewer, dermatologischer Chirurg und Autor der Mayo Clinic Studie, die selbst zugibt, dass er von diesen Ergebnissen schockiert war. Andere Studien haben einen Anstieg gezeigt, aber diese Studie ergab, dass Melanome bei Frauen 705 Prozent häufiger auftreten. Es ist erstaunlich. '



Die üblichen Verdächtigen sind teilweise für den beängstigenden Anstieg dieser tödlichen Krankheit bei Frauen zwischen 20 und 30 verantwortlich, einschließlich der verschwundenen Ozonschicht und der Tatsache, dass wir immer noch Sonnenbrand bekommen, obwohl wir es besser wissen sollten. (Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass die Hälfte aller Erwachsenen und 66 Prozent der Weißen im Alter von 18 bis 29 Jahren angaben, im vergangenen Jahr mindestens einen Sonnenbrand gehabt zu haben.) Aber weil diese Faktoren Frauen und Männer gleichermaßen betreffen und die Melanomdiagnosen zunehmen Bei jungen Frauen beginnen die Ärzte zu glauben, dass das Bräunen in Innenräumen - was das Melanomrisiko einer Person um 75 Prozent erhöhen kann - ein Hauptgrund dafür ist, dass die Krankheit zu einer Epidemie geworden ist.

'Es ist bezeichnend, dass das Melanom in derselben Gruppe von Menschen auf dem Vormarsch ist, die mehr als jeder andere Solarien in Innenräumen nutzen', sagt Dr. Deborah Sarnoff, Dermatologin in Manhattan und Greenvale, New York, und Senior Vice President von The Skin Cancer Stiftung. Die Zahlen sind bemerkenswert: Zweiunddreißig Prozent der weißen Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren und 30 Prozent der weißen Frauen im Alter von 22 bis 25 Jahren geben an, dass sie nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Solarien in Innenräumen benutzen. Und eine Umfrage aus dem Jahr 2012 ergab, dass dies auch für fast 40 Prozent der College-Studenten gilt.

'Wenn wir das Verhalten junger Frauen ändern und sie dazu bringen können, mit dem Bräunen aufzuhören, würde sich die Kurve der Melanominzidenz ändern', sagt Brewer.



VERBUNDEN:
Indoor Tanning: Wie der Schaden passiert
Sonnenstudios: Der ultimative Con-Job

Täuschung + Verleugnung
Um herauszufinden, warum junge Frauen immer noch in der Halle bräunen, haben Verhaltensforscher des Memorial Sloan-Kettering-Krebszentrums (MSKCC) in New York City kürzlich mehr als 500 College-Studenten in den USA befragt. Für 59 Prozent derjenigen, die sich in Innenräumen bräunen, heißt es, dass 'heutzutage alles Krebs verursacht'. Und 54 Prozent sagten, Solarien seien 'nicht riskanter als viele andere Dinge, die Menschen tun'.

Was ist mit dem Defätisten? 'Junge Menschen können ihre eigene Verwundbarkeit nicht einschätzen', sagt Smita Banerjee, Ph.D., eine Assistentin der Verhaltensforscherin am MSKCC und Autorin der Studie. Mit anderen Worten: Sie wägen die Risiken und Vorteile eines potenziell gesundheitsschädlichen Verhaltens ab, und die Vorteile gewinnen.

'Wenn Sie jung sind, liegt Ihr Hauptaugenmerk darauf, Freunde zu finden, sich anzupassen, einen Job zu finden und sich zu verlieben', sagt Dr. Tim Turnham, Geschäftsführer der Melanoma Research Foundation. 'Die Wahrnehmung ist, dass Bräune Ihnen hilft, diese Dinge zu bekommen.'

Leider ist diese Wahrnehmung ziemlich genau. Wenn Sie bräunlich sind, Komplimente wie 'Sie sehen so gesund aus!' und 'Du leuchtest!' Komm flieg auf dich zu. Die Amerikaner sind seit der Einführung der Geräte in diesem Land im Jahr 1978 in Solarien geklettert, und die wachsende Zahl von Beweisen, dass sie Krebs verursachen können, scheint die Menschen nicht zu bremsen. Das liegt daran, dass wir in einer Kultur leben, in der Bräune das Ideal ist, sagt Elizabeth Tanzi, M. D., Dermatologin in Washington, D. C., und selbst Melanomüberlebende. Egal, ob Sie die Besetzung von Jersey Shore (das ist Fitnessstudio, Bräune, Wäsche für Nicht-Fans) mögen oder denken, Snooki sieht zu Oompa Loompa aus, es ist schwer zu entgehen, dass der Hautton weißer Frauen in Medienbildern normalerweise etwas bräunlich ist.

Und dann gibt es noch etwas, das jeder Dermatologe nicht zugeben möchte, wenn es um goldbraune Haut geht: Sie sieht dünner aus. Diese kleinen Cellulite-Beulen an deinen Oberschenkeln? Sie sind so viel weniger auffällig, wenn Sie bräunen. Welche Tank-Top-Arm-Muskeln haben Sie dreimal pro Woche bei Pilates gesehen? Sie sind definierter, wenn Sie einen goldenen Schimmer haben. 'Ich habe mich während meines Studiums gebräunt, weil ich dachte, ich würde dünner und gesünder aussehen, was mir mehr Selbstvertrauen gab', sagt Hallie Fischer, 27, Datenspezialistin für eine gemeinnützige Organisation in Philadelphia, die sich nicht mehr bräunt. 'Das Bräunen in Innenräumen schien sogar meine Haut zu reinigen.'

Und trotz einer Menge Informationen über die Gefahren des Bräunens in Innenräumen - einschließlich einer erstaunlichen neuen Studie, die gerade im British Medical Journal veröffentlicht wurde und schätzt, dass das Bräunen in Innenräumen in den USA jedes Jahr mehr als 170.000 Fälle von Hautkrebs ohne Melanom verursacht - eine überraschende Anzahl von Hochschulen Frauen im Alter nutzen Solarien in Innenräumen, weil sie dies als gesündere Alternative zum Liegen in der Sonne ansehen. Laut der American Academy of Dermatology gaben 24 Prozent der jungen Erwachsenen an, entweder nicht zu wissen oder sich nicht sicher zu sein, dass Solarien nicht sicherer als die Sonne sind, und nur 35 Prozent von ihnen wussten, dass eine „Basisbräune“ kein gesunder Weg ist zum Schutz der Haut vor Sonnenschäden. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht des US-Repräsentantenhauses wurde festgestellt, dass diese Art von Fehlinformationen teilweise darauf zurückzuführen ist, dass Sonnenstudios ihren Kunden keine genauen Fakten über Hautkrebs und andere Risiken liefern. Tatsächlich stellte dieser Bericht fest, dass die überwiegende Mehrheit der Sonnenstudios Angaben zu den gesundheitlichen Vorteilen des Bräunens in Innenräumen macht.

'Die meisten Sonnenstudios erzählen nichts über Krebs', sagt Becky, die nach dem College aufgehört hat, zu ihnen zu gehen. Glücklicherweise wurde ihr Melanom frühzeitig entfernt, bevor es sich ausbreitete, und sie hatte kein Rezidiv. Aber sie sagt, wenn sie auf ihre 4-Zoll-Narbe schaut, deren Heilung ein ganzes Jahr gedauert hat, ist sie dankbar, dass sie sich auf der Rückseite ihres Beins und nicht auf ihrem Gesicht befindet. „Salons sagen Ihnen, dass Sie Ihre Netzhaut schädigen können, aber sie betonen nicht die Falten und Sonnenflecken, die Sie bekommen werden, und sie erwähnen definitiv keinen Krebs. Als ich 18 Jahre alt war und in den Sonnenstudio ging, habe ich nicht über die Möglichkeit nachgedacht, an Krebs zu erkranken “, fügt sie hinzu. 'Und selbst gegen Ende des Studiums, als ich merkte, dass das, was ich tat, schlecht war, dachte ich: Na ja, ich werde Krebs bekommen, wenn ich 40 bin, und mich dann darum kümmern.'

VERBUNDEN:
Indoor Tanning: Wie der Schaden passiert
Sonnenstudios: Der ultimative Con-Job

Bleibende Narben
Was Dermatologen fast genauso beunruhigt wie die explodierenden Melanomraten, sind Fehlinformationen junger Frauen darüber, wie behandelbar die Krankheit ist. Während die meisten Fälle von Hautkrebs heilbar sind - sogar Melanome, wenn sie früh erkannt werden -, scheinen zu viele Frauen zu glauben, dass dies keine große Sache ist, sagt Sarnoff. „Viele Leute denken, man kann den Hautkrebs einfach ausschneiden und es wird dir gut gehen. Aber ich würde diese Leute einladen, sich eine Hautkrebsoperation anzusehen, wenn Sie Schicht für Schicht sehen, wie beispielsweise jemandes Nase verschwindet. «

Schauen Sie sich nur die 35-jährige Tricia an, die erst kürzlich grünes Licht für eine weitere rekonstruktive Operation am Ohr erhalten hat. Ihre Ärzte wollten drei Monate warten, um dies zu tun, damit die plastische Chirurgie das Melanom, das eine Chance auf eine Rückkehr hatte, nicht verbarg, aber sie wartete ein Jahr. 'Ich muss zwei Wochen Urlaub für diese Operation nehmen', sagt Tricia. 'Der Arzt wird Knorpel von meinen Rippen entfernen und ihn an mein Ohr stecken. Sobald die Haut über dem Knorpel gewachsen ist, werden sie mein Ohr lösen und eine Hauttransplantation durchführen. '

Und es sind nicht nur Melanompatienten, die sich mit den potenziell entstellenden Nebenwirkungen von Hautkrebs auseinandersetzen müssen. Tanzi sagt, dass sie viele Basalzell- und Plattenepithelkarzinome aus den Gesichtern von Frauen entfernt, und es kann Jahre dauern, bis diese Narben verheilt sind. 'So viele Frauen kommen vor ihrer Hochzeit zu mir, um nach einem neuen Hautpflegesystem zu fragen, und wenn ich eine Untersuchung mache, finde ich einen Hautkrebs im Gesicht', sagt Tanzi. 'Anstatt ein neues Nachtserum zu kaufen, haben sie eine zwei bis drei Zoll große Narbe auf der Wange, die wie eine kleine Bahnstrecke aussieht.'

Interessant lernen Sie Fragen kennen

Das ist nur, wenn sie Glück haben und ein Punkt früh gefangen wird. Während Plattenepithelkarzinome und Basalzellkarzinome - die beiden Nicht-Melanom-Hautkrebsarten - sich normalerweise nicht auf andere Körperteile ausbreiten, ist das Melanom ein völlig anderes Tier. Wenn ein Melanom nur einen Millimeter tief ist (das sind ungefähr drei Salzkörner) oder tiefer, besteht bereits eine Wahrscheinlichkeit von ungefähr 10 Prozent, dass es sich auf die Lymphknoten und dann auf andere Organe ausbreitet, sagt Brewer. In diesem Fall besteht eine Wahrscheinlichkeit von 85 Prozent, dass Sie getötet werden.

VERBUNDEN:
Indoor Tanning: Wie der Schaden passiert
Sonnenstudios: Der ultimative Con-Job

Der Suchtbeweis
Trotz all dieses Wissens darüber, was das UV-Licht in Solarien in Innenräumen tatsächlich für Ihre Haut bewirkt, täuscht jede dritte weiße Frau zwischen 18 und 25 Jahren weiterhin das Backen vor. Ein möglicher Grund: Eine wachsende Zahl von Forschungen zeigt, dass das Bräunen tatsächlich genauso süchtig macht wie einige Medikamente.

Bryon Adinoff, M.D., Professor für Drogen- und Alkoholmissbrauchsforschung am Southwestern Medical Center der Universität von Texas, sagt, seine Forschung zur Bräunungssucht habe begonnen, als eine in der Dermatologie ansässige medizinische Fakultät mit einem Trend zu ihm kam, den sie bei Hautkrebspatienten sah. 'Sie behandelte viele junge Erwachsene, die sich bräunen, bei denen ein Basalzellkarzinom oder sogar ein Melanom diagnostiziert wurde und die sich dann weiter bräunen', sagt Adinoff. Sie vermutete, dass das Bräunen in Innenräumen süchtig macht.

So rekrutierte Adinoff Gerber in Innenräumen, die Suchtkriterien erfüllten (z. B. versuchen, zu reduzieren und nicht in der Lage zu sein, häufiger gehen zu müssen, um den gleichen Stimmungsschub zu erzielen, und sich Zeit von Freunden, Familie, Arbeit und Hobbys zu nehmen, um dies zu tun tan), und er überwachte sie während zweier Bräunungssitzungen. Eine war eine reguläre Sitzung, und eine andere war fast genau wie eine - außer dass es einen Filter gab, der das gesamte UV-Licht blockierte. Der Blutfluss im Gehirn der Teilnehmer wurde während beider Sitzungen gemessen.

Nach den echten Solarium-Sitzungen sah Adinoff eine Aktivierung in den Bereichen des Gehirns dieser Teilnehmer, die mit Belohnung verbunden sind - die Art von Gehirnaktivität, die uns dazu bringt, immer wieder zurück zu kommen. Nach den gefälschten Sitzungen berichteten die Teilnehmer, dass sie nicht genug Licht bekommen hatten. Und diese Belohnungszentren in ihrem Gehirn hatten nicht die gleiche Art von Blutfluss, als sie mit UV-Licht gyppten.

Stephanie Lilly, 42, Wirtschaftsprüferin in Las Vegas, sagt, sie habe versucht, zu oft mit dem Bräunen aufzuhören, um es zu zählen. 'Ich werde mir sagen, dass ich nur einmal in der Woche gehen werde, und dann habe ich das Gefühl, dass ich nicht bräunlich genug aussehe, und ich gehe zurück', sagt sie. Im Moment geht sie dreimal pro Woche zum Sonnenstudio. Aber in den Wochen vor einem Strandurlaub im Herbst war sie sieben Tage die Woche unterwegs. 'Ich weiß, eine Bräune ist das Zeichen von Schaden', sagt Stephanie. 'Wenn etwas drastisches passiert oder wenn ich Sonnenflecken und faltige Haut bemerke, höre ich vielleicht auf.'

VERBUNDEN:
Indoor Tanning: Wie der Schaden passiert
Sonnenstudios: Der ultimative Con-Job

Senden der falschen Nachricht
Forscher sagen, dass ein weiterer Grund, warum viele junge Frauen trotz der Gesundheitswarnungen immer noch bräunen, darin besteht, dass die Meldung über die Gefahren des Bräunens in Innenräumen etwas ineffektiv war. Joel Hillhouse, Ph.D., Direktor des Hautkrebs-Präventionslabors an der East Tennessee State University, spricht mit unzähligen College-Studenten, die sich darüber bräunen, warum sie es tun, und er testet verschiedene Ansätze, um sie zum Stoppen zu bringen. 'Als ich mit dieser Forschungsrichtung anfing, war ich eine typische Person des öffentlichen Gesundheitswesens, die sagte:' Bräunen in Innenräumen verursacht Krebs ', sagt er. 'Aber ich habe schnell gelernt, dass wir, wenn wir jungen Menschen eine gesundheitsbezogene Botschaft geben, wie ein anderer Erwachsener klingen können, der ihnen sagt, dass etwas, das sie gerne tun, schlecht für sie ist.'

Bei Frauen über 30 kann dies anders sein. 'Die Beweise scheinen darauf hinzudeuten, dass die Gesundheitsbotschaften mit zunehmendem Alter eine viel stärkere Resonanz finden, insbesondere wenn wir Familien und andere Verpflichtungen erhalten, die von den Gesundheitsproblemen betroffen wären', sagt Hillhouse. „Aber um jüngere Frauen zu erreichen, muss man sie dort schlagen, wo sie leben. Und wo sie leben, sehen sie aus. Wenn Sie ihnen eine Nachricht darüber übermitteln, wie sich das Bräunen in Innenräumen auf ihr Aussehen auswirkt - wie es selbst in den Zwanzigern Falten und Sonnenflecken verursacht -, sind sie offener für Gesundheitsbotschaften. '

Das heißt aber nicht, dass Sie ignorieren können, was für sie auch wichtig ist, wenn es darum geht, wie sie aussehen, was bräunlich ist, sagt Rob Turrisi, Ph.D., Professor am Biobehavioral Health and Prevention Research Center der Pennsylvania State University und Co-Autor mit Hillhouse in mehreren Studien, in denen die Wirksamkeit von Interventionsmethoden zur Reduzierung der Bräunung in Innenräumen untersucht wurde. 'Das Fazit ist, dass die Leute eine Bräune für attraktiv halten', sagt Turrisi. „Es reicht also nicht aus, sie über die Gefahren der Bräune aufzuklären, um sie dazu zu bringen, sich zu ändern. Sie müssen ihnen Alternativen bieten, die mindestens gleich günstig oder günstiger sind. '

Hillhouse fügt hinzu: „Letztendlich muss sich der gesellschaftliche Druck, sich zu bräunen, ändern, wenn junge Frauen aufhören wollen, sich in Innenräumen zu bräunen. Aber das wird nicht über Nacht passieren. In der Zwischenzeit stellen wir fest, dass es die effektivste Botschaft ist, Frauen über andere Möglichkeiten aufzuklären, wie sie gut aussehen können - ob es sich um Selbstbräunungslotion, Bewegung oder Mode handelt, die ihren Hautton und ihren Körpertyp ergänzen. '

Wann wird Pale gleich hübsch sein?
Der gesellschaftliche Druck, sich zu bräunen, scheint etwas nachzulassen. Schauen Sie sich nur Stars wie Anne Hathaway, Nicole Kidman, Emma Stone und Kristen Stewart an, die vor Veranstaltungen auf dem roten Teppich nicht einmal gebräunt zu werden scheinen. Und viele Leute sind sich einig, dass der seltsame orangefarbene Farbton der Besetzung von Jersey Shore nicht genau das Ziel ist. Dies scheint jedoch immer noch nicht den Wunsch junger Frauen nach Bräune zu überschreiben. Tanzi sagt: 'Ich denke, viele junge Frauen, die ein Melanom entwickeln, müssen sich äußern, bevor die Menschen erkennen, welchen Schaden das Bräunen in Innenräumen für ihre Haut anrichtet.'

Becky wünschte, sie hätte keinen Druck, sich zu bräunen, als sie zum ersten Mal in einen Salon ging. 'Die Botschaft, die ich bekommen habe - die eine, die Frauen immer noch bekommen - ist, dass du schön bist, wenn du braun bist', sagt sie. „Was mehr Frauen erkennen müssen, sind die Konsequenzen der Bräune. Sie werden jetzt vielleicht nicht über diese Konsequenzen nachdenken, aber egal wie oft Sie sich bräunen und was die Salonarbeiter Ihnen sagen, es wird Ihnen nicht nur Falten geben - es wird Ihre DNA verändern. Und es verursacht Krebs. '