Was ist Ghee - und ist es besser für dich als Butter?

ghee.jpg Matjaz Preseren / Shutterstock

Zwischen den Leuten, die Ghee in ihren Kaffee geben und ihn beim Kochen gegen Butter eintauschen, kann man mit Sicherheit sagen, dass Ghee das neue Kokosöl ist.



Vielleicht liegt es an der laufenden Keto-Wahnsinn , was dazu anregt, Ihren Mahlzeiten riesige Dollops und viel Fett hinzuzufügen - oder die Tatsache, dass die beliebtes Whole30-Programm hält Ghee für in Ordnung, obwohl Butter völlig verboten ist.

Ich meine, es ist keine wirkliche Überraschung, dass dieses goldene Fett so heiß geworden ist. Sowohl Ghee als auch Butter schmecken absolut köstlich - und ein Löffel von beidem kann eine ansonsten langweilige Zutat (wie gedünsteten Brokkoli, Rührei oder Vollweizentoast) zu etwas absolut Heißhungrigem machen.



Plus beides Butter und Ghee sind vielseitig und haben eine lange Haltbarkeit, sodass sie jederzeit griffbereit sind.



Aber obwohl die Leute die traditionelle Molkerei links und rechts fallen lassen (und sich alternativ Ghee zuwenden), gibt es immer noch eine Menge Verwirrung darüber, was Ghee eigentlich ist ist - und ob es wirklich gesünder als Butter ist.

Hier ist, was die Experten über reichhaltiges, duftendes Ghee sagen - von den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen bis zur Verwendung.

Wie können Sie feststellen, ob Sie ohne Thermometer Fieber haben?
Ghee klärte Butter Desi im Glas mit Löffel aus Holz auf natürlichem Holzhintergrund Evgeniya MatveetsGetty Images

Was ist eigentlich Ghee?

Ghee ist ein langjähriger Grundnahrungsmittel der indischen Küche und beginnt wirklich als Butter.



„In den USA muss Butter per Definition aus Milch oder Sahne hergestellt werden und mindestens 80 Prozent Milchfett enthalten, während die anderen 20 Prozent aus Wasser und Milchfeststoffen bestehen“, erklärt er Todd Seyfarth , RD, Ernährungsberater, Küchenchef und Vorsitzender der Abteilung für Ernährung und Diätetik an der Johnson & Wales University.

Diese Mischung aus Wasser und Milchfeststoffen in Milchfett verleiht Butter ihre klassisch cremige Textur.

'Mit Ghee hingegen konzentriert man das Fett, indem man alles andere abkocht', sagt Seyfarth. Normalerweise schmelzen und erhitzen Sie Butter, bis das Wasser verdunstet und sich die Milchfeststoffe vom Fett trennen. Dann überfliegen Sie die Feststoffe von oben.



Ghee wird auch als 'geklärte Butter' bezeichnet. Echtes Ghee wird jedoch normalerweise länger (und manchmal bei einer höheren Temperatur) gekocht und hat einen nussigeren oder gerösteten Geschmack, sagt Seyfarth.

In der traditionellen südasiatischen Küche wird Ghee über Reis und Linsen gegossen und auf andere Lebensmittel wie Brot gebürstet.

Ist Ghee gesünder als Butter?

Die kurze Antwort hier: nein.

'Da Ghee eine alte Tradition ist, drängen einige Leute gerne darauf, dass es' besondere Eigenschaften 'hat, die in westlichen Lebensmitteln wie Butter nicht zu finden sind', sagt Seyfarth. Aus gesundheitlicher Sicht hat Ghee jedoch keinen Vorteil gegenüber normaler Butter.

Eine große Überlegung: Ghees Fettgehalt. Sowohl Ghee als auch Butter und reich an gesättigten Fettsäuren, die die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner Wir empfehlen, die maximale Kalorienaufnahme auf nicht mehr als 10 Prozent zu beschränken, um das Risiko für Herzerkrankungen und andere chronische Krankheiten zu verringern.

echte Hausfrauen, wo sind sie jetzt?

'Der Fettgehalt von Butter kann in etwa 63 Prozent gesättigtes Fett zerlegt werden', sagt Seyfarth. Ghee ist „mit 66 Prozent gesättigtem Fett“ sehr ähnlich.

Verwandte Geschichte

Obwohl einige Beweise darauf hindeuten Konsum von gesättigten Fettsäuren in Maßen 'Viele Studien zeigen, dass zu viel gesättigtes Fett den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen kann und dass dies zu einem höheren Risiko für Herzerkrankungen führt', sagt Janet Brill, PhD, RD. Ernährungswissenschaftler und Autor von Cholesterinspiegel .

'Ein gesunder Mensch kann Ghee genießen, aber es sollte nicht Ihr Lieblingsfett sein, mit dem Sie kochen oder Lebensmittel würzen', sagt Brill. (Einfach ungesättigte Fette wie Olivenöl sind hier die bessere Wahl.)

Und natürlich ist Ghee wie alle Fette kalorienreich. Denken Sie also daran, wie viel Sie verwenden, sagt Seyfarth.

Heiße hausgemachte Gheebutter in Gläsern auf hellem Hintergrund. Natalia SmirnovaGetty Images

Ghee ist jedoch möglicherweise leichter zu verdauen als Butter.

Da Butter Milchfeststoffe enthält, enthält sie auch geringe Mengen Laktose (den natürlichen Zucker in Milchprodukten, der bei manchen Menschen Verdauungsprobleme verursacht).

Ghee hingegen ist fast vollständig laktosefrei, sagt Seyfarth.

Wenn Sie Laktoseintoleranz haben und Butter Ihren Magen stört (was nicht immer der Fall ist, da Butter wenig Laktose enthält), könnte Ghee eine bessere Wahl sein.

Da Ghee jedoch immer noch Spuren von Milchfeststoffen enthalten kann, ist es für Menschen mit einer Vollmilchallergie immer noch keine sichere Wahl, sagt Seyfarth.

Wie man Ghee zu Hause macht.

In den meisten Supermärkten gibt es Ghee, aber es ist oft etwas teuer. Glücklicherweise können Sie ganz einfach Ihre eigene aus einfacher alter Butter herstellen. Hier ist wie:

  • Mindestens ein Pfund Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen.
  • Reduzieren Sie die Hitze auf mittel-niedrig und lassen Sie die Butter köcheln, bis sich die Milchfeststoffe getrennt haben und sich oben ein Schaum gebildet hat.
  • Verwenden Sie einen Löffel, um die Milchfeststoffe von der Oberseite zu entfernen und zu verwerfen. (Wiederholen, bis kein Schaum mehr vorhanden ist.)
  • Erhöhen Sie Ihre Hitze auf mittel. (Dies röstet alle Milchfeststoffe, die am Boden der Pfanne übrig bleiben.)
  • Sobald Sie sehen, dass die Milchfeststoffe am Boden der Pfanne anfangen zu bräunen, nehmen Sie die Pfanne vom Herd und lassen Sie sie etwa fünf Minuten lang abkühlen.
  • Gießen Sie das Ghee durch ein feinmaschiges Sieb, das mit einem Käsetuch ausgekleidet ist, um restliche Milchfeststoffe zu entfernen.

    Wenn Sie fertig sind, lagern Sie Ihr Ghee in einem luftdichten Behälter bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank.

    wie man trainiert, um einen Split zu machen

    Wie man mit Ghee kocht.

    Ghee hat einen höheren Rauchpunkt - die Temperatur, auf die es erhitzt werden kann, bevor es zu rauchen beginnt und sich zersetzt - als Butter. (Buttermilchfeststoffe lassen es brennen.)

    'Butter brennt bei etwa 300 Grad, was nicht heiß genug ist, um die meisten Lebensmittel richtig zu kochen', sagt Seyfarth. Auf der anderen Seite 'geklärter Butter- und Ghee-Rauch bei näher an 480 Grad'.

    Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

    Ein Beitrag von Bulletproof (@bulletproof)

    Während sich Butter hervorragend zum Kochen und Backen bei schwacher Hitze (oder zum Fertigstellen von Gerichten) eignet, ist Ghee die bessere Wahl, wenn Sie mit mehr Hitze arbeiten (denken Sie an Braten oder Braten).

    Also, soll ich Ghee essen?

    Sicher, erwarten Sie nichts weiter als ein köstliches kulinarisches Erlebnis. 'Die Beweise sind alles andere als schlüssig, dass jede fettreiche Ernährung oder jedes ergänzende Butter- oder Ghee-Regime ein Wundermittel für alles ist', sagt Seyfarth.

    Dies ist jedoch nicht erforderlich Angst Fett - und in Maßen kann Ghee (oder Butter!) Teil einer gesunden Ernährung sein.

    'Meine Jahre in der Küche haben mich gelehrt, dass Butter und Ghee den Gerichten eine Menge Geschmack und Genuss verleihen können. Machen Sie sich also nicht schuldig, wenn Sie sie von Zeit zu Zeit verwenden', sagt Seyfarth.

    Das Fazit: Ghee ist kein gesundes Lebensmittel, aber es kann absolut Teil einer gesunden Ernährung sein.