Warum tut meine Vagina weh? 11 mögliche Gründe für Schmerzen dort unten, so die Ärzte

Vagina Schmerzen, Ursachen von Vaginalschmerzen, warum tut meine Vagina weh

Vaginaler Schmerz kann die Dinge ernsthaft dämpfen (denken Sie: Sex, auf die Toilette gehen). Und seien wir ehrlich: 'Warum tut meine Vagina weh?' Für viele Frauen ist es nicht die einfachste Frage, sich mit einem Arzt zu unterhalten.



Leider können Sie Ihre Beschwerden nicht auswählen. Aber Sie können sich selbst darüber informieren (und sich für sich selbst einsetzen!), Was Ihre Ursache sein könnte Vaginalschmerzen - was es viel einfacher macht, ein Mittel dafür zu finden.

Für den Anfang ist es wichtig, Sie Schmerzpunkte zu unterscheiden. 'Einige Frauen beschreiben den Bereich unten als ihre Vagina', erklärt Melissa A. Simon, MD George H. Gardner Professor für klinische Gynäkologie an der Northwestern University. In Wirklichkeit könnten Sie jedoch tatsächlich über Ihre Vulva, Ihren Uterus, einen Leistenbruch oder schwere Krämpfe im Becken- oder Bauchbereich sprechen.



Sie sind sich nicht sicher, woher Ihr Unbehagen kommt? 'Führen Sie ein Schmerzjournal, damit Sie den Schmerz bei anhaltenden Symptomen besser bei Ihrem Arzt charakterisieren können', schlägt vor Kendra Segura, MD , Gynäkologe mit Sitz in Kalifornien und Verheiratet mit der Medizin Darsteller. 'Ihre Vagina sollte nicht weh tun. Es gibt immer einen Grund. ' Und Sie sollten sich so schnell wie möglich an einen Arzt wenden, insbesondere wenn die Schmerzen Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.



Wenn Sie bis zu Ihrem Termin eine bessere Vorstellung davon haben möchten, was Sie unten erleben könnten, lesen Sie diese Liste der häufigsten Ursachen für Vaginalschmerzen, so die Experten.

1. Hefeinfektionen

Die häufigsten Symptome von Hefeinfektionen sind eher juckende und brennende Dinge, sagt Gokhan Anil, MD , ein Gynäkologe im Gesundheitssystem der Mayo-Klinik. Sie können aber auch schmerzhaft sein (ganz zu schweigen von der Hölle). 'Die Hefe kann auf die Innenseite der Vagina oder direkt außerhalb der Vagina einwirken, was zu Schwellungen und Rötungen führen kann', sagt Dr. Anil. Es kann auch zu einem vaginalen Ausfluss kommen. 'Es ist weiß und wird allgemein als Hüttenkäse bezeichnet', erklärt Dr. Simon.

Wie man es behandelt: Während Sie eine Hefeinfektion mit OTC-Medikamenten behandeln können (und sich entscheiden können, ob Sie diese Art von Infektion schon einmal erlebt haben), ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie sich zum ersten Mal mit dieser Krankheit befassen. Ihr Gynäkologe führt eine Beckenuntersuchung durch und verschreibt Ihnen eine Antimykotikum-Creme, die Sie verwenden müssen, bis Ihre Symptome verschwunden sind. Und wenn Sie sich für den OTC-Weg entscheiden, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn sich Ihre Symptome innerhalb einer Woche nicht bessern.

2. Bakterielle Vaginose (BV)



Eine bakterielle Vaginose kann auch Juckreiz und Vaginalbeschwerden verursachen, aber jeder Ausfluss, den Sie möglicherweise haben, ist wahrscheinlich wässriger und wird von einem fischartigen Geruch begleitet. Der Zustand wird durch ein Überwachsen von Bakterien in der Vagina verursacht.

wie man Krusten mit Make-up bedeckt
Verwandte Geschichte

'Normalerweise ist die Vagina mit guten Bakterien besiedelt, die den pH-Wert Ihrer Vagina im Gleichgewicht halten', sagte Dr. Lauren Streicher, Ärztliche Direktorin des Northwestern Medicine Center für Sexualmedizin und Wechseljahre WH . Aber wenn die guten Bakterien den 'schlechten' Bakterien unterlegen sind, haben Sie einen Fall von BV. Die Ärzte sind sich nicht sicher, was genau das auslöst, aber Sex und Ihre Periode können Ihren vaginalen pH-Wert beeinträchtigen.

Wie man es behandelt: Wenn Sie an einer bakteriellen Vaginose leiden, kann eine schnelle Runde Antibiotika (normalerweise entweder eine Pille oder eine Creme) von Ihrem Arzt diese quetschen und alle Symptome beseitigen.

3. Sexuell übertragbare Infektionen



Herpes , Chlamydien, Gonorrhoe - im Allgemeinen jede Art von sexuell übertragbare Infektion (STI) kann dort unten Schmerzen verursachen, sagt Dr. Anil.

Speziell mit Herpes - von dem laut Angaben etwa jeder sechste Amerikaner betroffen ist Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Übrigens - es ist normalerweise nerven- oder entzündungsbedingt, sagt Dr. Anil. 'Herpes neigt dazu, bestimmte Läsionen zu haben, die man sehen kann, und fühlt sich ziemlich zart an', fügt er hinzu.

'Führen Sie ein Schmerzjournal, damit Sie die Schmerzen bei Ihrem Arzt besser charakterisieren können, wenn die Symptome anhalten.' - - Kendra Segura, MD

Schmerzen durch andere sexuell übertragbare Krankheiten entstehen normalerweise durch allgemeine Entzündungen. 'Sie neigen dazu, eine stärkere Schwellung des Vaginalgewebes zu verursachen, das empfindlich auf Schmerzen und Beschwerden sowie auf Brennen und Juckreiz reagiert', sagt Dr. Anil. In jedem Fall benötigen Sie einen Arzt, der Sie überprüft, ob Sie Schmerzen und Entzündungen jeglicher Art im Vaginabereich haben, um die Dinge unter Kontrolle zu bringen.

Wie man es behandelt: Glücklicherweise sind STIs laut Dr. Segura eine der am einfachsten zu behandelnden auf dieser Liste. 'Es gibt einen klaren Weg, um mit Antibiotika zu behandeln, und es gibt eine klare Methode zur Vorbeugung - Abstinenz oder Kondomgebrauch', erklärt sie. Chlamydien, Gonorrhoe und andere sexuell übertragbare Krankheiten können normalerweise mit Medikamenten beseitigt werden. und Herpes, obwohl nicht heilbar, kann verwaltet werden, um zukünftige Ausbrüche und Schmerzen zu reduzieren.

4. Vaginale Trockenheit

Bei der vaginalen Trockenheit dreht sich alles um das Hormon Östrogen - insbesondere um dessen Mangel. (Zu Ihrer Information: Das Problem tritt nicht nur bei Frauen nach der Menopause auf.)

'Letztendlich ist Östrogen selbst ein Wachstumshormon, das die Durchblutung der Vagina, die Dicke der Vaginalwand sowie die Elastizität und Schmierung der Vagina verbessert', sagt Dr. Anil. Und wenn nicht genug Östrogen durch Ihren Körper fließt - sei es aus Ihren Antibabypillen, dem Stillen oder den Wechseljahren - kann dies die Dinge ziemlich schmerzhaft machen.

Wie man es behandelt: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Vagina nicht mehr so ​​schmiert wie früher, ist es möglicherweise an der Zeit, sich bei Ihrem Arzt zu erkundigen, sagt Dr. Anil. Sie können Sie mit etwas Aktuellem behandeln oder sogar Ihre Verhütungsmethode ändern, um sich ein bisschen wohler zu fühlen.

5. Der Penis Ihres Partners

Während Sie möglicherweise dazu neigen, Ihre eigene Anatomie zu beschuldigen, möchten Sie vielleicht auch Ihren Partner anschauen. 'Ist es wirklich ein Schmerz in Ihrer Vagina, den Sie erleben, oder ist es ein Schmerz während des Eindringens - etwas, das Sie in Ihrem Bauch fühlen?' sagt Mary Jane Minkin, MD, eine Gynäkologin und Gründerin von MadameOvary.com . 'Es kann sehr schwer zu unterscheiden sein.'

Grundsätzlich könnte dieser „Bauchschmerz“ tatsächlich von einem Penis herrühren, der Sie unangenehm durchdringt (möglicherweise weil er für Ihre Anatomie groß ist). Wenn Sex für Sie unangenehm ist - und Sie vermuten, dass die Größe Ihres Partners schuld ist -, versuchen Sie, die Position zu ändern, insbesondere diejenigen, die kein extrem tiefes Eindringen zulassen. wie das umgekehrte Cowgirl . Und stellen Sie sicher, dass Sie Schmiermittel verwenden ... viel Schmiermittel.

Und wenn es nicht die Größe ist, ist es vielleicht das, was sich auf dem Penis Ihres Partners befindet. Haben sie Piercings? Hast du Piercings? Beides kann beim Sex zu Beschwerden führen. Es ist auch wichtig, die Kondome zu berücksichtigen, die Sie verwenden, fügt Dr. Simon hinzu. Sie könnten allergisch gegen Latex sein, was zu Juckreiz und Vaginalschmerzen führen kann.

Wie man es behandelt: Ihr Hausarzt oder Gynäkologe kann dies durch eine Prüfung und eine ehrliche Convo mit Ihnen klären. Sie können vorschlagen, Ihre Kondome auszutauschen oder ein Schmiermittel zu probieren.

6. Vulvodynia

Vulvodynie ist ein chronischer Vaginalschmerz ohne erkennbare Ursache (also nicht aufgrund einer Infektion oder eines anderen medizinischen Zustands) American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG). 'Ungefähr 9 Prozent der Frauen werden diese Art von Schmerzen in ihrem Leben haben', beschreibt Dr. Minkin die Beschwerden als während des Eindringens oder sogar beim Einsetzen eines Tampons auftretend.

Bei einigen Frauen sind Schmerzschmerzen jedoch spontan und haben nichts mit Sex zu tun oder berühren den Bereich in irgendeiner Weise. 'Es ist insofern mysteriös, als es kommen und gehen kann', sagt Dr. Minkin.

Verwandte Geschichte

Vulvodynie ist nicht gut verstanden, aber Ärzte glauben, dass der Schmerz von den zusätzlichen Nervenfasern in diesem äußeren Teil der Vagina und Vulva herrührt. 'Es ist der am meisten genervte Teil der Vagina', sagt Dr. Anil.

Wie man es behandelt: Ärzte, die Vulvodynie diagnostizieren, behandeln sie häufig mit topischen Medikamenten wie Lidocain, die auch zur Behandlung von Vulvodynie verwendet werden Fibromyalgie , ein weiterer chronischer Schmerzzustand ohne bekannte Ursache.

7. Endometriose

Endometriose ist eine verwirrende Erkrankung - und auch für Ärzte ziemlich schwierig zu diagnostizieren. Endometriose ist wenn Uterusgewebe wächst an Stellen außerhalb der Gebärmutter (wie innerhalb Ihrer Beckenregion, Ihres Bauches oder sogar an anderen Stellen, wie Ihrer Lunge).

    Verwandte Geschichte

    Der Zustand ist auch unglaublich schmerzhaft. 'Es verursacht chronische Entzündungen und Narben im Gewebe, die Schmerzen verursachen können', sagt Dr. Anil.

    Wie man es behandelt: Endometriose wird typischerweise mit einer Hormontherapie oder einer Operation behandelt, um alle Gewebe zu entfernen, die Schmerzen verursachen.

    8. Entzündliche Beckenerkrankung (PID)

    Entzündliche Beckenerkrankung - eine Infektion Ihrer Gebärmutter, Eileiter oder Eierstöcke - ist eine weitere entzündliche Erkrankung, die Schmerzen in Ihrer Vagina verursachen kann. 'Es kann zu Narben in den Beckenorganen führen oder dazu, dass [die Beckenorgane] aneinander haften und chronische Beschwerden und Schmerzen verursachen', sagt Dr. Anil.

    Wie man es behandelt: Nach einer Beckenuntersuchung und Ultraschalluntersuchung, um festzustellen, ob Sie an dieser Krankheit leiden (die sich daraus ergeben kann, dass ein STI unbehandelt bleibt, FYI), wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich mit Antibiotika behandeln, um die Infektion zu bekämpfen.

    9. Vulvovaginale Atrophie

    Vulvovaginale Atrophie ist Ausdünnung, Austrocknung und Entzündung der Vaginalwände, die auftreten können, wenn Ihr Körper weniger Östrogen produziert Mayo-Klinik . Dieser Zustand kann Sex und Wasserlassen unangenehm machen.

    Wie man es behandelt: Nach der Diagnose durch Ihren Gynäkologen wird die Erkrankung normalerweise mit einer Gleitmittel- und Hormontherapie behandelt.

    10. Gebärmutterhalskrebs

    Beckenschmerzen (zusammen mit Rückenschmerzen, abnormalen Blutungen, braunem Ausfluss, Müdigkeit, Übelkeit und Gewichtsverlust) sind ein Symptom für Gebärmutterhalskrebs. Wenn bei Ihnen diese Symptome auftreten und Sie im letzten Jahr keinen Pap-Abstrich hatten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    11. Trauma

    Wenn Sie zu Ihrem Arzt gegangen sind und festgestellt haben, dass nichts los ist, möchten Sie möglicherweise auch Ereignisse aus früheren Leben berücksichtigen, die zu Ihren Schmerzen geführt haben könnten.

    'Haben Sie Ihre Vorgeschichte von Kindesmissbrauch, sexuellen Übergriffen oder Traumata mit vaginaler Geburt preisgegeben?' Fragt Dr. Simon. All diese nicht offensichtlichen Faktoren könnten zu Vaginalschmerzen führen, erklärt sie.

    Wenn Sie sexuelle Übergriffe oder Operationen erlebt haben, die zu einer traumatischen Heilungserfahrung geführt haben, kann es hilfreich sein, dies Ihrem Arzt mitzuteilen, wenn er dies Ihrem Arzt mitteilt. Ob es sich um Therapie, Medikamente usw. handelt. Sowohl für Ärzte als auch für Patienten ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass psychische Gesundheit vorliegt genauso ein wichtiger Teil eines Wellness-Checks wie alles andere.

    Letztendlich sollten Sie sich nicht mit Vaginalschmerzen oder Beschwerden in der Umgebung auseinandersetzen müssen - sprechen Sie also einen Arzt an.

    Hey, über Vaginalschmerzen zu sprechen kann total unangenehm sein (obwohl es nicht sein sollte!). Das Gespräch mit einem Gesundheitsdienstleister ist jedoch der Schlüssel, um Erleichterung zu finden und alle Grunderkrankungen auszuschließen, die eine besondere Behandlung erfordern.

    Wenn Sie Ihre Symptome bereits gemeldet haben und das Gefühl haben, von einem bestimmten Anbieter abgewischt oder falsch diagnostiziert worden zu sein, wissen Sie, dass dies nicht ungewöhnlich ist. speziell für Frauen und Menschen mit Farbe , sagt Dr. Simon. Eine große Frage, die gestellt werden muss, wenn es um Unterschiede in der Gesundheitsversorgung geht, lautet: 'Fühlt sich der Patient berechtigt, Fragen an seinen Gesundheitsdienstleister zu stellen?' Dr. Simon weist darauf hin.

    Haben Sie das Gefühl, Sie könnten Ihren Arzt fragen: 'Was könnte es sonst noch ein Arzt sein?' und sie würden mit etwas anderem als einer Entlassung antworten? Wenn die Antwort auf diese Frage Nein lautet und Sie nicht das Gefühl haben, gehört zu werden, wissen Sie, dass Sie von diesen Profis die Erlaubnis erhalten und ermutigt werden, eine zweite Meinung zu finden.