Ihr Leitfaden für Milch: Die Vor- und Nachteile von 8 verschiedenen Arten

Milch Shutterstock

Angesichts der Vielzahl von Milchprodukten, die heutzutage auf dem Markt sind (Kuh, Cashew… Kamel?), Kann es etwas schwierig werden, herauszufinden, was Sie über Ihren Morgen gießen sollten Müsli . Es gibt jedoch keine einheitliche Antwort auf die Frage. 'Wenn es um die Auswahl einer Milch geht, ist dies oft eine persönliche Präferenz', sagt er Keri Gans , R.D., Autor von Die Small Change Diät . 'Vieles hat wirklich mit Aromen und Ihrem Geschmack zu tun.'



Es sei denn, Sie sind es Laktose intolerant Es gibt kein Rezept für welche Milch Sie anfangen sollten zu nippen (oder in Ihre Lieblingsrezepte zu wechseln). Aber es gibt einige geringfügige Ernährungsunterschiede, die Sie auf die eine oder andere Weise beeinflussen können.

Um Ihnen den Weg durch den zunehmend überfüllten Milchgang zu erleichtern, haben wir einen Überblick über die Vor- und Nachteile aller im Regal befindlichen Produkte.



1. Magermilch abschöpfen (a.k.a. fettfreie Milch)
Vorteile:
Magermilch hat offensichtliche Vorteile gegenüber ihren dickeren Milchprodukten. Eine Tasse enthält weniger als 100 Kalorien und liefert dennoch 8 Gramm Protein und 30 Prozent Ihrer täglichen Dosis von Kalzium .



Nachteile: 'Nur weil es fettfrei ist, heißt das nicht, dass es kohlenhydratfrei ist', sagt Lisa Moskovitz, R.D., Gründerin von New York Nutrition Group . Jede Tasse enthält 12 Gramm Kohlenhydrate - auch wenn es sich hauptsächlich um natürlichen Zucker handelt und Ihr Blutzuckerspiegel nicht wie bei einem Soda-Anstieg ansteigt, lohnt es sich dennoch, darauf zu achten.

Endeffekt: Halten Sie sich an das Überfliegen, wenn Sie auf Ihre Taille achten.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von ᜃ᜔ᜇ̵̊ᜐ᜔ (@ iamcriss89)



2. Vollmilch oder zwei Prozent Milch
Vorteile:
Vollmilch ist wie Magermilch mit Kalzium und den Vitaminen A und D gefüllt, die alle Schlüsselkomponenten von sind Knochen Gesundheit . Im Gegensatz zu Magermilch erleichtert der Fettgehalt der Vollmilch die Aufnahme dieser essentiellen Nährstoffe für den Körper erheblich. Und während zwei Prozent Milch weniger gesättigtes Fett und Cholesterin enthalten als Vollmilch, sagt Moskovitz, dass sie fast die gleichen Vor- und Nachteile wie Vollmilch hat und sie würde einander nicht empfehlen.

Nachteile: Offensichtlich bedeutet der Vollfettgehalt von Vollmilch eine hohe Kalorienzahl. Jede Tasse hat fast 150 Kalorien und 8 Gramm gesättigtes Fett, was zu einem Anstieg des Cholesterins beitragen kann.

Endeffekt: Vollmilch ist ideal für Schwangere oder Schwangere Stillen Frauen, sagt Moskovitz, da es für die Aufnahme von Nährstoffen vorteilhafter sein könnte.



3. Ich bin Milch
Vorteile: Ich bin Milch , das von Natur aus laktosefrei ist, bietet tatsächlich mehr Kalzium pro Tasse als Kuhmilch. Außerdem enthält es Eiweiß, B-Vitamine, Eisen und Ballaststoffe.

Nachteile: Dank des Östrogens in Sojaprotein hat es eine kontroverse Geschichte - insbesondere für diejenigen, die es hatten Brustkrebs . Die jüngste Forschung hat die Soja-Krebs-Verbindung weitgehend entlarvt, solange sie in Maßen konsumiert wird. 'Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Trinken eines Glases Sojamilch und dem Ausgehen und dem Kauf von Soja-Isoflaven und Megadosierung', sagt Gans. 'Das wäre nicht zu empfehlen.'

Endeffekt: Wenn die alte Krebsverbindung Ihre Sicherheit beeinträchtigt, gibt es viele andere laktosefreie Alternativen. Ansonsten genießen Sie Ihr Soja.

4. Mandelmilch
Vorteile: Diese nussige Laktosealternative schont Ihre Taille besonders - eine Tasse hat nur 30 Kalorien und 3 Gramm Kohlenhydrate. Außerdem ist es eine gute Quelle für Antioxidantien wie Vitamin E. .

Nachteile: Das Festziehen des Riemens auf den Fettgehalt bedeutet Mandelmilch verliert auch an einigen anderen Nährstoffen. 'Es ist zwar kalorienärmer, aber auch proteinarmer und enthält nur 1 mageres Gramm Protein pro Tasse', sagt Moskovitz.

Endeffekt: Mandelmilch verleiht Ihrer morgendlichen Tasse Java einen schönen Geschmacksschub, ohne eine Tonne Kalorien hinzuzufügen - greifen Sie nach diesen über aromatisierten Cremes oder tauschen Sie sie in Rezepten aus. „Ich verwende es oft als Ersatz für Sahne in Suppen wie Karotten-, Butternusskürbis-, Kartoffel- oder Kürbissuppen, um Tonnen von Kalorien und gesättigten Fettsäuren zu reduzieren“, sagt Moskovitz.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Almond Breeze (@almondbreeze)

5. Cashewmilch
Vorteile: Auch in der Familie der Nussmilch ist Cashewmilch in Bezug auf Kalorien und Fett ziemlich vergleichbar mit Mandelmilch. Es enthält außerdem 50 Prozent mehr Kalzium als Kuhmilch ohne all das gesättigte Fett.

Nachteile: „Genau wie bei Mandelmilch enthält Cashewmilch kein Eiweiß. Denken Sie also daran, wenn Sie den Rest Ihrer Mahlzeiten an diesem Tag planen“, sagt Moskovitz.

Endeffekt: Cashewmilch ist etwas süßer und cremiger im Geschmack. Wenn Sie also nicht auf die Nussigkeit von Mandelmilch stehen, ist dies möglicherweise die bessere Wahl.

6. Reismilch
Vorteile: Wenn Sie einen empfindlichen Magen haben, ist Reismilch eine gute hypoallergene Option. 'Es ist normalerweise einfacher zu verdauen und eine sicherere Wette, um Potenziale zu vermeiden allergische Reaktionen im Vergleich zu Nussmilch “, sagt Moskovitz.

Nachteile: Reismilch enthält eine Tonne Zucker (wir sprechen von satten 10 Gramm in einer Tasse) und 25 Gramm Kohlenhydrate pro Portion.

Endeffekt: Reismilch ist nicht die beste Wahl, wenn Sie auf Ihre Zuckeraufnahme achten. (Genau aus diesem Grund sollten Sie Etiketten lesen, um nach hinterhältigem Zucker zu suchen, sagt Gans.) 'Original bedeutet nicht unbedingt ungesüßt. Nur „ungesüßt“ bedeutet ungesüßt “, sagt sie.

7. Kokosmilch
Vorteile: Die tropische Milch hat viel Geschmack und ist eine großartige Ergänzung beim Kochen. Ernährungsphysiologisch ist es eine gute Kalziumquelle. Vitamin-D. und B-Vitamine.

wie man Sex in Löffelstellung hat

Nachteile: Die meiste Kokosmilch, die Sie sehen, wurde gesüßt, daher müssen Sie auf die zugesetzten Zucker achten. Kokosnüsse enthalten natürlich mehr gesättigtes Fett als andere Nüsse und Nussmilch. „Eine Portion kann bis zu 3,5 Gramm gesättigtes Fett enthalten, das die Arterien verstopft“, sagt Moskovitz.

Endeffekt: Wenn Sie einem Rezept, das sonst keinen Zucker enthält, Kokosmilch hinzufügen, sind Sie ziemlich sicher. Andernfalls überprüfen Sie diese Etiketten weiter.

8. Kamelmilch
Vorteile: Kamelmilch enthält nicht nur weniger gesättigte Fettsäuren als andere Milchquellen wie Kuhmilch, sondern ist auch eine großartige Milch probiotisch . Hallo, fröhlicher Bauch. Es enthält auch eine natürliche Quelle für blutzuckerregulierendes Insulin.

Nachteile: Hier gibt es nicht viele Nachteile, außer der Tatsache, dass die Kalorienzahl (107 Kalorien in einer Tasse) etwas höher ist als bei einigen anderen Milchsorten.

Endeffekt: Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, machen Sie Kamel zur neuen Kuh.